Bericht des Vorstands

Sehr geehrte Damen und Herren,

2015 war ein besonders erfolgreiches Jahr für Sartorius. Mit einem Umsatzplus von 16,0 % und einem Anstieg des operativen EBITDAs um 40,9 % sind wir noch stärker und profitabler gewachsen, als wir vor Jahresfrist prognostiziert hatten. Der Konzernumsatz übertraf erstmals die Milliardenmarke und erreichte 1,1 Mrd. € bei einer operativen Ertragsmarge von 23,6 %.

Ermöglicht wurde diese sehr erfreuliche Entwicklung durch das außergewöhnlich starke Wachstum unserer Sparte Bioprocess Solutions, die im fünften Jahr infolge zweistellig zulegen konnte. Sie verzeichnete einen Umsatzanstieg von 20,9 % und eine Ertragsmarge von 26,5 %. Als wichtiger Zulieferer und Partner der Biopharma-Industrie sind wir mit dieser Sparte in einer dynamischen und innovativen Branche positioniert. Viele unserer Kunden haben in den letzten Jahren die Zulassung für neue Biopharmazeutika erhalten, die sie jetzt in größeren Mengen herstellen. Sartorius liefert die benötigte Produktionstechnologie, vor allem Verbrauchsmaterialien.

Regional betrachtet ist Bioprocess Solutions erwartungsgemäß am stärksten in Nordamerika expandiert. Hier konnten wir erneut das Marktwachstum übertreffen und somit weitere Marktanteile hinzugewinnen. Mit der Akquisition der Unternehmen BioOutsource Ltd. und Cellca GmbH haben wir unser Portfolio um Angebote für die Phase der Prozessentwicklung erweitert. Beide Zukäufe bieten für sich betrachtet attraktive Wachstumsperspektiven, aber insbesondere große Synergiepotenziale mit unseren bestehenden Produkten und Dienstleistungen.

Auch unsere Sparte Lab Products & Services, Anbieter von Premium-Laborinstrumenten und –verbrauchsmaterialien, entwickelte sich gut und erreichte ihre Ziele. Der Spartenumsatz stieg um 5,0 %, die Ertragsmarge erhöhte sich auf 16,0 %. Die Sparte konnte deutliche Fortschritte bei der Umsetzung der Vertriebsinitiativen erzielen. Direktvertrieb und eBusiness wurden weiter ausgebaut und unsere Präsenz im Labormarkt gestärkt. Besonders positiv entwickelten sich die neu eingeführten Produkte sowie in geografischer Sicht das Geschäft in der Region Asien | Pazifik.

Ebenfalls erfolgreich vorangeschritten sind wir mit der Umsetzung unseres mehrjährigen Infrastruktur-programms: Das neue Gebäude für die Laborinstrumentenfertigung in Göttingen ist fast bezugsfertig, am gleichen Standort haben wir die Kapazitäten in der Membranfertigung erweitert. Kurz vor Inbetriebnahme steht unser Neubau für Labor-Einwegprodukte in Stonehouse, England. Im Einklang mit der starken Nachfrage haben wir Vorbereitungen für den Ausbau weiterer internationaler Produktionsstätten vorgezogen, hierbei steht die Filter- und Bag-Produktion in Yauco, Puerto Rico, im Mittelpunkt.

In Anbetracht der guten Ergebnisse werden Aufsichtsrat und Vorstand der Hauptversammlung am 7. April 2016 vorschlagen, die Dividende auf 1,52 € je Vorzugsaktie und 1,50 € je Stammaktie anzuheben. Nachdem wir bereits in den letzten Jahren starke Kurszuwächse verzeichnen konnten, gehörte die Sartorius Vorzugsaktie mit einem Plus von fast 140 % zu den erfolgreichsten Titeln im TecDax; der Kurs unserer Stammaktie verdreifachte sich im selben Zeitraum.

Insbesondere getragen durch das kräftige Wachstum des Biopharma-Markts, sehen wir für das Jahr 2016 gute Geschäftsperspektiven. Entsprechend anspruchsvolle Ziele haben wir uns gesetzt. Wir planen, den Konzernumsatz währungsbereinigt um etwa 10 % bis 14 % zu steigern und unsere operative Gewinnmarge um einen Prozentpunkt zu erhöhen. Zu dieser Entwicklung sollen beide Sparten und alle Regionen beitragen. Unser Infrastrukturprogramm werden wir weiter umsetzen und rechnen daher auch 2016 mit einer Investitionsquote, die mit etwa 10 % vom Umsatz weiterhin etwas über dem langjährigen Durchschnitt liegt.

Wie geht es mittelfristig weiter? Im Jahr 2011 hatten wir im Rahmen der strategischen Planung Sartorius 2020 die Regionen und Technologien mit den attraktivsten Wachstums- und Ertragspotenzialen identifiziert und uns außerdem ehrgeizige Finanzziele gesetzt. Heute, nach fünf Jahren und etwa auf der Mitte der Wegstrecke, können wir eine positive Bilanz ziehen: Beim Umsatzwachstum liegen wir auf Kurs und bei der Profitabilitätsentwicklung sogar deutlich besser.

Vor diesem Hintergrund bestätigen wir unser Umsatzziel für das Jahr 2020 von 2 Mrd. € in konstanten Wechselkursen. Unser Margenziel für 2020 heben wir um 3 bis 4 Prozentpunkte an auf 26 % bis 27 % auf Basis konstanter Wechselkurse und unter der Annahme, dass die Profitabilität zukünftiger Akquisitionen auf einem mit dem bestehenden Geschäft vergleichbaren Niveau liegt.

Ich möchte an dieser Stelle unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu diesem sehr erfolgreichen Jahr gratulieren und ihnen für ihren außerordentlichen Einsatz und persönlichen Beitrag zu diesem Erfolg danken. Ihnen, sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Kunden und Geschäftspartner, danke ich für Ihr Vertrauen, das Sie uns oft schon über viele Jahre entgegenbringen. Wir laden Sie herzlich ein, uns weiterhin auf unserem Weg als innovativer und ertragsstarker Technologiekonzern zu begleiten.

 

Ihr

Dr. Joachim Kreuzburg
Vorstandsvorsitzender