Jahresabschluss der Sartorius AG

Der Bilanzgewinn der Sartorius AG stellt die für die Dividendenausschüttung an unsere Aktionäre maßgebliche Bezugsgröße dar. Während der Konzernabschluss unter Anwendung der Internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS) aufgestellt wird, finden bei der Aufstellung des Jahresabschlusses der Sartorius AG die Vorschriften des deutschen Handelsgesetzbuchs (HGB) Anwendung.

Der Lagebericht der Sartorius AG und der Konzernlagebericht für das Geschäftsjahr 2015 sind zusammengefasst. Der Jahresabschluss der Sartorius AG nach HGB und der zusammengefasste Lagebericht werden zeitgleich beim Bundesanzeiger veröffentlicht.

Geschäftstätigkeit, Unternehmensstrategie, Unternehmenssteuerung und -überwachung, Überblick über den Geschäftsverlauf

Seit Beginn des Geschäftsjahres 2011 übt die Sartorius AG ausschließlich die Funktionen der strategischen, konzernleitenden Management-Holding für den Sartorius Konzern aus. Insoweit verweisen wir zu Erläuterungen zu Geschäftstätigkeit, Unternehmensstrategie, Unternehmenssteuerung und –überwachung sowie den Überblick über den Geschäftsverlauf auf die Kapitel des zusammengefassten Lageberichts der Sartorius AG und des Konzerns.

Ertragslage

Die Umsatzerlöse der Sartorius AG bestehen im Wesentlichen aus konzerninternen Weiterverrechnungen an verbundene Unternehmen für erbrachte Managementdienstleistungen.

In den sonstigen betrieblichen Erträgen ist im Wesentlichen der Veräußerungsgewinn aus dem Verkauf der Sparte Industrial Technologies ausgewiesen.

In den sonstigen betrieblichen Aufwendungen werden unter anderem Aufwendungen in Höhe von 6,5 Mio. € ausgewiesen, die in direktem Zusammenhang mit dem Verkauf der Sparte Industrial Technologies stehen.

Die Erträge aus Beteiligungen in Höhe von 12,7 Mio. € gegenüber 16,0 Mio. € im Vorjahr betreffen im Wesentlichen die Dividendenzahlung des französischen Tochterunternehmens Sartorius Stedim Biotech S.A. Die Ergebnisabführungsverträge mit der Sartorius Corporate Administration GmbH führten zu einer Gewinnvereinnahmung in Höhe von 0,4 Mio. € und einer Verlustübernahme von der Sartorius Lab Holding GmbH in Höhe von 16,2 Mio. € gegenüber einer Gewinnvereinnahmung in Höhe von 9,6 Mio. € in 2014.

Vermögens- und Finanzlage

Die Bilanzsumme der Sartorius AG ist im Berichtsjahr um 11,1 Mio. € auf 702,9 Mio. € gestiegen. Dieser Anstieg ist vor allem auf den Abschluss eines neuen Konsortialkreditvertrages zurückzuführen, im Rahmen dessen die Sartorius AG nunmehr für den gesamten Konzern die Finanzierungsfunktion übernimmt. Die aufgenommenen Fremdmittel werden seitdem im Wege konzerninterner Darlehensverträge oder über Cash-Pooling-Konten auch an die Gesellschaften des Sartorius Stedim Biotech Teilkonzerns weitergegeben.

Die Bilanzstruktur der Sartorius AG spiegelt ihre Funktion als Management-Holding für den Sartorius Konzern wider. Das Anlagevermögen besteht im Wesentlichen aus Finanzanlagen und belief sich im Berichtsjahr auf 441,6 Mio. € (Vorjahr 468,5 Mio. €). Der Anteil des Anlagevermögens beträgt damit 65,6 % der Bilanzsumme (Vorjahr 69,8 %). Die Eigenkapitalquote beträgt 46,2 % nach 38,8 % im Vorjahr.

Gewinn- und Verlustrechnung Sartorius AG

nach Gesamtkostenverfahren gem. § 275 Abs. 2 HGB1)

in T€ 2015 2014
1.  Umsatzerlöse 6.747 4.285
2.  Sonstige betriebliche Erträge 92.727 1.726
99.474 6.011
3.  Personalaufwand –6.077 – 3.746
4.  Abschreibungen –598 –262
5.  Sonstige betriebliche Aufwendungen  –12.673 –58.663
6.  Erträge aus Beteiligungen 12.740 16.013
7.  Aufgrund eines Ergebnisabführungsvertrags erhaltener Gewinn 0 9.604
8.  Aufgrund eines Ergebnisabführungsvertrags übernommener Verlust –15.800 0
–22.407 12.946
9.  Überschuss vor Zinsergebnis und Steuern 77.067 18.957
10. Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 4.479 507
11. Zinsen und ähnliche Aufwendungen –8.364 –9.933
–3.885 9.426
12. Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 73.182 9.531
13. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 55 837
14. Sonstige Steuern –23 – 24
32 813
15. Jahresüberschuss 73.214 10.344
16. Gewinnvortrag 121.130 129.027
17. Bilanzgewinn 194.344 139.371

1) HGB = Handelsgesetzbuch

Bilanz Sartorius AG

nach HGB1), in T€

Aktiva 31.12.2015 31.12.2014
A. Anlagevermögen
I. Sachanlagen 19.122 14.527
II. Finanzanlagen 441.622 468.510
  460.744 483.037
B. Umlaufvermögen
I. Forderungen und sonstige
  Vermögensgegenstände
239.954 206.120
II. Kassenbestand, Guthaben
  bei Kreditinstituten
417 689
240.371 206.809
C. Rechnungsabgrenzungsposten1.737 1.905
702.852 691.751
Passiva 31.12.2015 31.12.2014
A. Eigenkapital
I. Gezeichnetes Kapital 18.720 18.720
  Nennbetrag eigene Anteile –1.623 –1.673
  Ausgegebenes Kapital 17.097 17.047
II. Kapitalrücklage 102.759 101.453
III. Gewinnrücklagen 10.867 10.867
IV. Bilanzgewinn 194.344 139.370
325.067 268.737
B. Rückstellungen 32.283 26.941
C. Verbindlichkeiten 345.502 396.073
D. Passive Latente Steuern 0 0
  702.852 691.751

1) HGB = Handelsgesetzbuch

Vorschlag für die Gewinnverwendung

Der Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung vor, den zum 31. Dezember 2015 ausgewiesenen Bilanzgewinn der Sartorius AG in Höhe von 194.343.770,48 € wie folgt zu verwenden:

in €
Zahlung einer Dividende von € 1,50
je Stammaktie
12.829.584,00
Zahlung einer Dividende von € 1,52
je Vorzugsaktie
12.986.905,84
Vortrag auf neue Rechnung168.527.280,64
194.343.770,48

Forschung und Entwicklung

Ausführliche Informationen zu den Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten des Sartorius Konzerns und der Sparten sind auf den Seiten Geschäftsentwicklung Bioprocess Solutions und Geschäftsentwicklung Lab Products & Service dargestellt.

Mitarbeiter

Die Sartorius AG beschäftigt keine nach § 285 Nr. 7 HGB anzugebenden Mitarbeiter.

Risiken und Chancen

Chancen und Risiken in der Geschäftsentwicklung der Sartorius AG als Management-Holding entsprechen im Wesentlichen denjenigen des Sartorius Konzerns. Die Sartorius AG partizipiert entsprechend ihrer Beteiligungsquote an den Risiken ihrer Beteiligungen und Tochterunternehmen. Für alle erkennbaren Risiken innerhalb der Sartorius AG, die sich negativ auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage auswirken könnten, wurden im Berichtsjahr Gegenmaßnahmen und | oder bilanzielle Vorsorgen getroffen, sofern dies sinnvoll und möglich war.

Einen detaillierten Risiko- und Chancenbericht des Sartorius Konzerns finden Sie hier sowie eine hier Beschreibung des internen Kontroll- und Risikomanagementsystems.

Nachtragsbericht

Für den Nachtragsbericht für die Sartorius AG und den Sartorius Konzern verweisen wir auf dieses Kapitel.

Prognosebericht

Die Ergebnisentwicklung der Sartorius AG hängt maßgeblich von der Entwicklung der Tochtergesellschaften und damit des Sartorius Konzerns ab. Die Geschäftsentwicklung des Sartorius Konzerns finden Sie im Prognosebericht.